Griffins Maduro

Griffin`s Maduro Zigarren stechen durch ihre dunklen Deckblätter aus dem Griffin`s-Sortiment heraus. Die Bezeichnung Maduro steht im Spanischen für "reif, ausgereift". Das edle Broadleaf Deckblatt bringt charakteristischen Geschmack in die Tabakware, die man seit 2015 nicht mehr in Deutschland kaufen kann, denn der Importeur ließ die Serie auslaufen.
Diese dominikanische Zigarrenlinie hat deshalb ein "reifes" Deckblatt, da hierbei ein spezielles Connecticut Broadleaf als Deckblatt verwendet wird. Wie auch das Connecticut Shade (im Schatten gezogen) wird das hochwertige und seltene an der Sonne gezogene Broadleaf in dem gleichnamigen kleinen Bundesstaat in den USA angepflanzt.

Ashton Aged Maduro Zigarren als gute Alternative

Da das Deckblatt an der offenen Sonne (und nicht im Schatten) herangezogen wird, erhält es seine dunkle Farbe. Die Sorte Broadleaf ist ein großes und von der Struktur her sehr starkes und robustes Blatt, welches den anspruchsvollen Fermentationsprozess bis zum fertigen Deckblatt gut verkraftet. Es schließt sich ein zusätzlicher Fermentationsprozess an, welcher circa drei Monate dauert. Diese Prozesse verleihen dem Tabakblatt außer seiner typischen, dunklen Farbe auch einen süßlichen Geschmack und ein kräftiges aber gleichzeitig sehr gut ausbalanciertes Aroma.

Sonnengereifte Tabake für besonderen Rauchgenuss

Intensive Aromatik bei den Maduro Longfillern Im Vergleich zu den anderen Griffin’s Zigarren unterscheiden sich die Griffin`s Maduro Zigarren durch einen etwas stärkeren und doch ausgewogenen Tabakgenuss, deren Würze auch äußerlich durch das dunkle Deckblatt unterstrichen wird. Gute Alternativen stellen die Ashton Maduro oder einzelne Formate von Prodomi dar.