Hemmy's Zigarren

Hemmy’s Zigarren stammen von einem kleinen Zigarrenladen aus Berlin. Der Inhaber, Hemmy Garcia ist eigentlich Spezialist für kubanische Zigarren. Doch seine eigenen Marken bezieht er aus anderen Ländern wie der Dominikanischen Republik oder Nicaragua. Der Inhaber bringt langjährige Erfahrung in den Bereichen Tabak und Longfiller Zigarren mit. Uns von StarkeZigarren hat seine Edición Limitada 2022 aufhorchen lassen, nachdem uns Hemmy schon im Jahr 2014 in der Pariser Straße besucht hatte und damals Eigenimporte vorgestellt hat.

Was ist an Hemmy’s Zigarren dran? Der Kubaner unterscheidet zwischen einer klassischen und einer Maduro Serie – klassischer könnte es sich gar nicht verhalten. Er selbst beschreibt seine Editionen als „Deutsch-Karibische-Co-Produktion“. Die Produktion erfolgt in der ABAM Fabrik in Santo Domingo, Dominikanische Republik. Interessant ist, dass alle Zigarren ein tolles Reifepotenzial aufweisen sollen. Das bedeutet, dass es sich lohnt, einzelne Zigarren oder Kisten für mehrere Jahre im Humidor liegen zu lassen und erst dann zu rauchen.

Zigarren

Hemmy’s Classic, Maduro und Edición Limitada

Hemmy’s Zigarren sind alle mittelkräftig und richten sich damit an Aficionados. Die Hemmy’s Classic Serie offenbart nach dem Anzünden Noten von Holz, Erde, eine cremige Süsse sowie Leder. Die Hemmy’s Maduro unterscheidet sich von der klassischen Serie durch zwei Merkmale: Erstens sind die Einalgetabake länger abgelagert. Zweitens veredelt ein öliges, dunkles, 2008er-San Andrés-Maduro Deckblatt die Zigarren. Das Blatt stammt aus Mexiko. Es lagerte zwei Jahre in einem Rumfass.

Zusammen ergibt sich ein noch aromatischer Rauchgenuss mit Holz, Erde, toller Creme, einer leichten Süße, Röstaroma und Getreide. Mit der Edición Limitada 2022 sackte Hemmy sogar einen Preis ein. Im Zigarren Magazin landete der Longfiller bei einem Wettbewerb 2021 überraschend auf dem ersten Platz.