Joya de Nicaragua Antaño 1970

Ein Kurztrip nach England hat uns von StarkeZigarren dazu veranlasst, die Joya de Nicaragua Antaño Zigarre mit ins Sortiment aufzunehmen. Eher per Zufall haben wir uns in Liverpool in einer  Zigarrenlounge für eine Joya de Nicaragua Zigarre entschieden. Es handelte sich um die „Cuatro Decadas“, eine kleine dunkle boxpressed Maduro mit sensationellem Aroma und einer angenehmen Süße.

Zurück in Deutschland haben wir diese Serie beim Importeur zwar nicht gefunden, aber dafür die Joya de Nicaragua Antaño 1970 aufgenommen. Die Marke verdient eigentlich viel mehr Respekt als ihr gezollt wird. In den 1970er-Jahren galt sie nicht nur in Nicaragua, sondern auf der ganzen Welt als die beste.

Zigarren

Sie wurde tatsächlich in Nicaraguas erster Zigarrenfabrik hergestellt, die 1964 gegründet wurde, von US-Präsidenten geraucht und für ihren reichen und vollen Geschmack bekannt. Aber der jahrzehntelange Krieg und die kommunistische Herrschaft in Nicaragua zerstörten die Marke und dezimierten die Fabrik – und den größten Teil des restlichen Landes.

Was hat es mit  Joya de Nicaragua Antaño 1970 Zigarren auf sich?

Die neue Joya de Nicaragua Antaño 1970 wurde geschaffen, um das reiche Erbe und den weltweiten Ruf zu feiern, den er 1970 genoss, und markiert eine Rückkehr zu jenen Tagen. Die Serie erhielt vom „Cigar Insider“ in den USA eine bemerkenswerte Bewertung von 91 Punkten. „Eine sehr, sehr vollmundige, robuste Muskelzigarre“ hieß es damals. Und tatsächlich: Die mächtigen Formate der Serie richten sich ganz klar an erfahrenere Zigarrenraucher.

Vom US-amerikanischen Zigarrenmagazin „Cigar Aficionado“ wurde die Antaño 1970 zu einer der 50 besten Zigarren ernannt. Zusätzlich zu mehreren 90-Punkte-Bewertungen erhielt sie eine wohlverdiente 91er-Bewertung mit folgendem Kommentar: „Eine stämmige, fette Figurado, die gut funktioniert. Es ist mittel bis vollmundig, mit erdigen, ledrigen Aromen und blumigen, würzigen Noten. Der Abgang ist lang und komplex.“

Experten sagen übrigens: „Joya de Nicaragua Antaño 1970“ Zigarren wurden geblendet wie es vor 100 Jahren auf Kuba üblich war. Es handelt sich wohl um eine Old-School-Mentalität beim Mischen der Tabake. Daher brauchen diese Zigarren mehrere Monate im Humidor, um das Talent des Masterblenders zu zeigen. Frisch genossen sind sie extrem kraftvoll und würzig.