Macanudo Zigarren

Macanudo Zigarren zählen zu den beliebtesten der Welt. Die Marke ist bzw. war die meistverkaufte in den USA. Auch in Europa hat Macanudo viele Freunde der höchsten Genießerkultur gefunden. Dies ist kein Wunder, besticht die ehemals jamaikanische Marke doch durch Vielfalt, einige Besonderheiten in der Tabakherstellung und in der Qualität. Macanudo Connecticut, Maduro und die vielen jungen Inspirado Linien machen die Marke heute aus.

Die Vielfältigkeit zeigt sich in den unterschiedlichen Linien. Mit der Café, der Maduro, der Macanudo Vintage, der 1968 und der im Mai 2014 erschienenen Inspirado Serie konnte die Marke stolze fünf Serien aufweisen. Dabei unterteilt sich die Inspirado Serie wiederum in vier verschiedene Linien.

Aus Macanudo Café wurde im Jahr 2020 Macanudo Connecticut

Die Jahre 2019 und 2020 waren zumindest in Deutschland schwierig für die Marke. Aus Macanudo Café wurde Macanudo Connecticut und gleichzeitig war fast alles ausverkauft. Serien wie die exklusive Vintage oder die 1968 gibt es schon lange nicht mehr. Dabei hatte man in der Dominikanischen Republik ein gutes Konzept.
Hervorzuheben war der Cigar Master, Daniel Nunez sowie eine Besonderheit in der Reifung der Tabakblätter: Die dominikanische Marke hatte nicht nur ihre eigenen Plantagen im US- amerikanischen Bundesstaat Connecticut, man betrieb für die Herstellung erstklassiger Zigarren sogar ein so genanntes "Winterschwitzen" der Tabake.

Zigarren

Dominikanische Zigarren schwitzen in den USA

"Winterschwitzen" als besonderer Prozess der Tabakreifung Das Winterschwitzen bezeichnet einen Prozess, der zwischen den beiden Fermentationen des Tabaks stattfindet. Hierzu werden die Tabakblätter aus der Dominikanischen Republik nach Massachusetts gebracht, um dort im kalten Winter auf sehr langsame Art an Feuchtigkeit zu verlieren. Das macht den Tabak der Macanudo Zigarren weicher und erzeugt eine sehr konstante Qualität.

Einstmalig die meistverkaufte Premium-Marke der Welt

Der Zigarrenboom, der in den 1990er-Jahren einsetzte, machte Macanudo zur größten Zigarrenmarke der Welt. Man profitierte damals von der Nähe der Dominikanischen Republik zu den USA. Gleichzeitig verhinderte das amerikanisch-kubanische Handelsembargo den Zulauf kubanischer Tabakware. Heute ist davon zumindest in Europa nicht mehr viel zu spüren. Dominikanische Zigarren der Marke Macanudo werden zunehmend von neueren, innovativeren Marken aus Nicaragua verdrängt.

Macanudo Inspirado Zigarrenlinien für neuen Schwung

Man wusste, dass man wieder angreifen musste. Ansonsten geht eine Marke in der Welt der unzähligen Zigarren unter. Die Antwort auf den immer härteren Wettbewerb lautet Macanudo Inspirado. Leider floppte hier die Einführung der orangen Serie.
Die Zigarrenlinien Inspirado White, Green, Red und Black sorgen jedoch seit einigen Jahren für neuen Schwung. Wer sich genauer mit ihnen beschäftigt, wird feststellen, dass es sich zum Teil und sehr interessante Tabakmischungen mit toller Aroamtik handelt. Dazu kommt der niedrige Preis, der eine Kampfansage an alle Marken Mittelamerikas ist. Denn die Dominikanischen Republik gilt heute bereits als zu teuer für die Herstellung handgerollter Longfiller Zigarren.