Perdomo Lot 23

Perdomo Lot 23 Zigarren klingen zunächst recht unspektakulär. Dabei handelt es sich um eine der beliebtesten Perdomo Zigarren überhaupt. Warum? Die Longfiller aus Nicaragua schmecken angenehm mild und cremig und eignen sich damit sehr gut für Zigarreneinsteiger.
3 Artikel

  

Das Perdomo Lot 23 Projekt in Nicaragua

"Lot" steht für ein Stück Land. In diesem Fall liegt das Stück Land in der Umgebung von Estelí, dem Zigarrenmekka Nicaraguas. Die Familie Perdomo hat dort im Jahr 2000 ein Projekt mit einer Tabakpflanzung auf einem besonders fruchtbaren Boden gestartet.

Die Tabake für Perdomo Lot 23 Zigarren kommen von dieser Plantage. Nick Perdomo setzt dabei auf kubanisches Saatgut. Nach der Ernte und der Trocknung, reifen die Tabakblätter ganze fünf Jahre. Für eine Einstiegszigarre ist das eine sehr lange Zeit.

2012 zur Best Value Brand aus Nicaragua gekürt

Nach 12 Jahren war es soweit: Perdomo Lot 23 Zigarren wurde der Titel "Best Value Brand" eines Landes verliehen. Das verantwortliche Magazin heißt "Cigar Journal" und hat seinen Sitz in Österreich. Es gilt heute nach dem "Cigar Aficionado" als bedeutendste Zeitschrift der Branche.

Grundsätzlich lassen sich die Longfiller mit drei verschiedenen Deckblättern kaufen. Die feinste und mildeste Variante ist die mit Connecticut Deckblatt. Diese offenbart süffige Noten, Holz, Kakao, Leder- und Nussaromen. Bei den relativ niedrigen Preisen kann man gerade noch von "best value" sprechen. Zumindest verkaufen sich Perdomo Lot 23 Zigarren weltweit sehr gut.

Perdomo setzt bei der mit 90 Punkten bewerteten Connecticut Serie auf ein higher-priming Connecticut Deckblatt aus Ecuador. "higher-priming" bedeutet, dass die Blätter von weiter oben an der Pflanze stammen. Dadurch erhalten sie mehr Sonne und sind geschmacksintensiver. Neben Connecticut gibt es die Zigarren auch mit Sun Grown und Maduro Deckblättern zu kaufen.