Piramides Zigarren

Die Piramides weist in ihrer klassischen Form 15,6 cm Länge bei einem Durchmesser von 20,5 mm auf. Das entspricht einem Ringmaß von 52. Damit zählen Piramides Zigarren bereits zu den größeren Formaten. Ihr spitz zu laufender Kopf und die zum Ende hin verjüngende Form sind die markanten Merkmale der Piramides. Eine Piramides kann schnell mit einer Torpedo verwechselt werden. Torpedo Zigarren haben jedoch im Unterschied einen gleichbleibenden Durchmesser von Kopf bis Fuß. Es gibt allerdings auch Piramides Zigarren, die ein konstantes Ringmaß haben und damit einer Torpedo gleichzusetzen sind.

Für wen eignen sich Piramides Zigarren?

Aufgrund ihrer Größe und damit längeren Rauchdauer von etwa 60-90 Minuten richtet sie sich in erster Linie an erfahrene Genießer, die das Aromenspiel durch den sich stetig veränderten Rauchverlauf voll und ganz genießen können.

Was ist beim Anschneiden einer Piramides zu beachten?

Ähnlich wie bei der Torpedo ist das Anschneiden eine super Möglichkeit Volumen, Rauchdauer, Zugverhalten zu steuern. Im Zweifelsfall immer lieber Nachschneiden. Aufgrund des spitzen Kopfes ist ein Doppelklingencutter die einzige Wahl. Bohrer und V-Cut stehen hier nicht zur Verfügung..

Handelt es sich bei der Piramides eine beliebte Zigarre?

Aufgrund ihrer Ähnlichkeit zum Torpedo ist dieses Format eher selten geworden. Gleichzeitig ist sie auch sehr schwer zu Rollen, weshalb die Piramides ein Exot unter den Formaten darstellt und bei Gelegenheit verkostet werden sollte.

Zigarren