Plasencia Cosecha 149

Plasencia Cosecha 149 Zigarren umfassten bei der Einführung im Jahr 2022 drei mittelgroße Formate. Es handelt sich um die nachfolgende Serie der 146er-Linie. Gemeint sind mit den Zahlen  die Ernten, die die Familie Plasencia in Honduras oder in Nicaragua einfährt. Markant ist die dunkle Optik, die auf das Olancho San Agustín Honduras Deckblatt zurückzuführen ist.

Spannend ist die Tatsache, dass es sich diesmal um honduranische Puros handelt, also alle Tabake aus dem mittelamerikanischen Land kommen. Die Familie Plasencia ist was Tabakbau und Zigarrenherstellung angeht, die klare Nummer 1 in diesen Ländern. Der Rest der Tabake kommt aus dem Jamastran-Tal und Talanga. Dort zieht Plasencia auch wunderbare Connecticut-Blätter, die z.B. bei den Santiago de los Caballeros Zigarren zum Einsatz kamen.

Zigarren

Plasencia Cosecha 149 Serie bei Plasencias Tabacos de Oriente Factory in Honduras gerollt

Die überschaubare Serie wird in der Plasencias Tabacos de Oriente Factory in Honduras gefertigt und kam Mitte November zum ersten Mal zu den US-amerikanischen Aficionados. Da die Familie extrem viel Know-how im Tabak- und Zigarrenbusiness mitbringt und nicht zu Übertreibungen oder Beschönigungen tendiert, ist eine Frage tatsächlich sehr interessant: Wie beschreibt der Hersteller diese Serie?

„Plasencia Cosecha 149 ist ein reichhaltiger, ausgewogener Puro und unsere erste rein honduranische Zigarre. Alle Blätter wurden in den fruchtbaren honduranischen Regionen Olancho, dem Jamastran-Tal und Talanga angebaut und erhalten seit der Ernte im Jahr 2014 während der Reifung einen tiefen, gut fermentierten Charakter. Plasencia Cosecha 149 bietet damit vollmundige, mittel- bis starke Zigarren, die durch deutliche Noten von Sahne, dunkler Schokolade und einem subtilen, aber erdigen Hauch von Zedernholz ausgeglichen wird.“