Pléiades Zigarren werden in einem...
  • Pleiades Zigarren

    Pléiades Zigarren werden in einem aufwendigen Verfahren einer besonderen Reifung unterzogen: Nachdem die Tabakware in der Dominikanischen Republik mit der Hand gerollt wurde und bevor sie auf den Weltmarkt kommt, wird jede Zigarrenkiste nach Frankreich geschickt, um dort nachzureifen. Außerdem finden dort weitere Qualitätstests statt. Trotz des aufwendigen Verfahrens und der langen Reise der Zigarren sind diese nicht teurer als ebenbürtige Ware der Karibikinsel. Eine Pléiades Zigarre kostet dem Genießer im Schnitt zwischen vier und fünf Euro...

  • Eine der ersten Premium Zigarren der Dominikanischen Republik

    Entwickelt wurde die Marke im Jahr 1984 - damit war sie eine der ersten Premium Zigarren der Dominikanischen Republik und bereits auf dem Markt, bevor in dem Karibikstaat der große Zigarrenboom ausbrach. Die exquisite Melange aus dominikanischen und südamerikanischen Tabakblättern ergibt einen einzigartigen Geschmack, mild-feinwürzig mit Nuancen von Karamel.

    Pléiades Zigarren - von anderen Planeten

    Seit 2005 tragen Pléiades Zigarren übrigens eine Bauchbinde, auf der das Jahr der Herstellung aufgedruckt ist. Auf diese Weise kann der Genießer seine Zigarren im Humidor besser sortieren und Unterschiede zwischen den Jahrgängen feststellen. Mittlerweile unterteilen sich die Pléiades Zigarren in zwei Linien. Da ist zum Einen die Pléiades Classic mit vielen verschiedenen Formaten und zum Anderen die Pléiades Esprit Nomade (auch Special Serie genannt) mit ihren edlen Metallverpackungen.

    Besonderes Merkmal bei den Longfillern sind die Namen der Formate, die alle nach Planeten benannt sind. Sehr beliebt sind beispielsweise die Pluton (Robusto) oder auch die Antares (Corona).

    Pléiades Esprit Nomade Zigarren

    Pléiades Esprit Nomade oder auch "Pléiades Special" genannt unterscheiden sich geschmacklich und von der Aufmachung markant von der klassischen Linie. Außerdem umfasst das Esprit Nomade Sortiment bisher nur die beiden Formate Special Corona und Special Belicoso. Auffallend ist vor allem die neuartige exklusive und innovative Metallschachtel in der entweder vier Special Corona oder drei Special Belicoso Zigarren untergebracht sind. Beide Verpackungseinheiten eignen sich also auch zum Testen der neuen Serie.

    Die zusätzliche Reifung der Zigarren in Frankreich sowie die sorgfältige Auswahl der verarbeiteten Tabake führen zu besonderen und ausgewogenen Smokes. Dominikanische Zigarren der mittelkräftigen Pléiades Esprit Nomade Linie sind würzig, holzig und enthalten entweder Noten von Zartbitterschokolade und schwarzem Pfeffer oder von Nuss und geröstetem Kaffee. Zu verdanken hat die Tabakware dies der Tabakmischung aus Ecuador (Connecticut Deckblatt) und der Dominikanischen Republik (Umblatt und Einlage).
starkezigarren.de