Was ist Casing?

Immer wieder erfreuen sich viele Menschen am Genuss einer Zigarre. Gerade in Südamerika wird diese Tradition bereits seit einigen Jahrhunderten gepflegt. Bis die Raucher das Aroma genießen können, kommt es jedoch zu einem aufwendigen Herstellungsverfahren. Zum mehrstufigen Verfahren gehört die Veredelung, die auch als Casing bekannt ist.
 

Der Ablauf des Veredelungs-Verfahrens


Nach dem Aufenthalt in der Vakuumkammer ist der nächste Schritt im geschmacklichen Abrunden zu sehen. Dazu erfolgt die Gabe der Blends in eine so genannte Casing-Trommel. Als nächster Schritt findet das Sprühen der verschiedenen Saucen auf die Blends statt. Damit es zu einer guten Verteilung der Saucen auf dem Tabak kommt, rotiert die Trommel gleichmäßig. In diesem Moment kommt es zur Vermischung des Tabaks. Dadurch verbinden sich der Tabak und die aufgesprühte Sauce intensiv. Die Folge daraus ist eine Grundaromatisierung auf natürlicher Basis.
 

Die weitere Funktion von Casing


Erfolgt dieser Vorgang, handelt es sich außerdem um einen guten Schimmelschutz. Daran anschließend kommt es zur Befüllung der Mischboxen. Für einen Zeitraum von 24 Stunden erfolgt dort die Aufbewahrung von Aromastoffen und Rohtabak. Während dieser Phase gehen die Stoffe eine starke Verbindung ein. Zum gleichen Zeitpunkt wird ein Feuchtigkeitsausgleich initiiert, der innerhalb der saucierten Blatttabake stattfindet.
 

Eine weitere Erklärung

Mit der englischen Bezeichnung Casing wird das Befeuchten bezeichnet. Dieser Vorgang erfolgt während der Reifung. Bei den getrockneten Tabakblättern bleibt der geschmeidige Charakter erhalten. Gleichzeitig ist die Weiterverarbeitung der Tabakblätter möglich. Zur Verwendung gelangen die unterschiedlichsten Materialien, so dass letztendlich verschiedene Aromatisierungen entstehen. Im Angebot befinden sich das Burley-, das Stern-, das Flue Cured sowie das Full Blend Casingund das Virginia Casing.

 

Die besonderen Vorzüge des Casings


In Abhängigkeit von den verwendeten Materialien entstehen unterschiedliche Aromen. So erhalten die Zigarren ein besonderes Geschmacksprofil. Zudem kommt es zur Verbesserung und zur Stärkung vom natürlichen Geschmack des Tabaks. Ein weiterer Vorzug liegt mit dem Casingdarin, dass ein Ausgleich für Ernteunterschiede erfolgt. Vor allem wird dem Endprodukt Kontinuität beim Geschmack verliehen.