Was ist Media Ruedas?

Media Ruedas ist eine Bezeichnung, die in kubanischen Zigarrenfabriken üblich ist. Sie beschreibt das manuelle Zählen der produzierten Zigarren und das Verpacken dieser in Form von Bündeln. Immer 50 fertige Zigarren werden in einem solchen Bündel zusammengefasst, das die Kubaner dann als Media Ruedas – also als „halbes Rad“ – bezeichnen.  In der Fachsprache hat sich daher auch die Bezeichnung „Halbrad“  sowie „Halfwheel“ durchgesetzt, wenn man über das Verpacken der Zigarren spricht.

Media Ruedas – Das Zigarrenbündel

Da in den meisten Zigarrenfabriken auf Kuba fast alle Arbeitsschritte noch von Hand durchgeführt werden, ist auch das einzelne Verpacken der fertiggestellten Zigarren nicht weiter unüblich. Zunächst werden die Zigarren in Kisten gelagert. Reicht der Platz allerdings im Verlauf des Tages nicht mehr aus, müssen die Zigarren anderweitig verstaut werden. Dafür werden jeweils 50 von Hand abgezählt und in einem Baumwollstoff als Bündel verpackt. Dieses „Halbrad“ wird dann locker verschnürt und mit einem Baumwollband fixiert. Diese Lagerung ist nämlich lediglich ein vorübergehender Prozess. Später werden die Bündel erneut entpackt und einzeln in Kisten sortiert, ehe sie weltweit verschifft werden und in den Handel gehen.

Media Ruedas – 50 Lebensjahre

Der Begriff Media Ruedas hat im Zigarrenherstellungsland Nummer 1 längst die Zigarrenmanufaktur verlassen. So steht Media Ruedas auf Kuba nicht nur für das besagte Rauch-Bündel, sondern beschreibt außerdem den 50. Jahrestag eines Menschenlebens. Somit sei das Lebensrad mit dem 50. Lebensjahr zur Hälfte aufgebraucht, weshalb die Kubaner sich diesen Begriff aus der Zigarrenherstellung zunutze machen. Ein weiterer Beleg dafür, wie sehr die Tradition der Zigarre die Menschen in Kuba beeinflusst und ihren Weg in den Alltag beziehungsweise in die Alltagssprache der Kubaner gefunden hat.

starkezigarren.de