Was ist bei der Lagerung das besondere an Acrylpolymeren?

Acrylpolymere sind kleine feuchtigkeitsregulierende Kugeln, die häufig bei der Lagerung von Zigarren zum Einsatz kommen. Die Quellkristalle sorgen in Aufbewahrungsbehältern wie dem Humidor für eine optimal regulierte Luftfeuchtigkeit. Sie nehmen Feuchtigkeit auf und geben diese in die Umgebungsluft ab, falls das Milieu im Humidor zu trocken sein sollte. Andererseits speichern sie die Feuchtigkeit aber auch, wenn diese zu hoch ist. Diese feuchtigkeitsabsorbierenden Kristalle werden übrigens auch Polynatriumacrylat genannt, und die Partikel bestechen aufgrund ihrer Kettenlänge durch ausgezeichnete Absorbationseigenschaften. Sie saugen sich dabei so lange mit Feuchtigkeit voll, bis ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Umgebung und den Kristallen erzielt wurde.

Acrylpolymere und Zigarren

Wer sich mit Zigarren beschäftigt, der muss sich zwangsläufig auch mit der richtigen Lagerung auseinandersetzen. Fehlt es an Informationen, so kann es schnell zu Fehlern kommen und die Zigarren trocknen aus oder fangen sogar an zu Schimmeln. So ist die Lagerung in einer Plastiktüte oder in einer Dose keinesfalls als Permanentlösung anzusehen. Zum Schutz der oftmals kostspieligen Zigarren ist man hier stattdessen auf einen Humidor – sprich einen speziellen Aufbewahrungsbehälter - für Zigarren angewiesen. Davon profitiert das Aroma und die guten Raucheigenschaften werden beibehalten. Gleichzeitig muss im Humidor aber auch eine relative Luftfeuchte von rund 70 Prozent erzielt werden. Das gelingt mithilfe jener Acrylpolymer Kugeln, die allerdings auch im richtigen Verhältnis eingesetzt werden müssen.

 Acrylpolymere Kristalle richtig nutzen

Um die optimale relative  Luftfeuchtigkeit von 70 Prozent im Humidor zu erzielen, muss bei der Zigarren Lagerung einiges bedacht werden. Die Kristalle arbeiten schließlich nicht exakt und es kommt auf das richtige Verhältnis zwischen Behältergröße und der Menge der Acrylpolymere an. Nutzt man nämlich zu wenig Quellkristalle, so wird die relative Luftfeuchte nicht erreicht. Zu viele Acrylpolymer Kugeln hingegen können die Zigarren sogar austrocknen. Daher sollte man die Menge an Quellkristallen auch auf die tatsächliche Kapazität des Zigarren Behälters abstimmen und sich gleichzeitig für die richtige Partikelgröße entscheiden. Kleine Partikel speichern die Flüssigkeit beispielsweise in den Zwischenräumen, die vergleichsweise schnell wieder verdunstet. Ein Hydrometer kann hier Abhilfe schaffen und klärt, ob die relative Luftfeuchte im Humidor tatsächlich gegeben ist.

 

starkezigarren.de