Was ist der Kaltgeruch?

Neben dem Deckblatt und der Bauchbinde ist es vor allem der sogenannte Kaltgeruch, durch den der erste Eindruck einer Zigarre entsteht. Es ist das Deckblatt, dass neben dem hochwertigen Tabak aus verschiedenen Ländern einer Zigarre ihren ganz speziellen Geschmack verleiht. Aber auch das Bouquet bzw. der Kaltgeruch ist es, der die Vorfreude auf das angenehme Aroma einer Zigarre anregen soll. Der Kaltgeruch ist dabei mindestens so interessant wie der eigentliche Geschmack der Zigarre während des Rauchens. Noch vor dem Anzünden der Zigarre verströmt sie einen unverwechselbaren Geruch, das Bouquet. Der Begriff Bouquet stammt aus dem Weinanbau. Der Kaltgeruch einer Zigarre ist genauso vielfältig wie der Duft verschiedener Blumen oder unterschiedlicher Weine.

 

Der Kaltgeruch kann unterschiedliche Nuancen hervorheben und betonen

 

Das Aroma einer Zigarre ist mindestens genauso wichtig wie der eigentliche Geschmack beim Rauchen. Dabei ist es der Kaltgeruch, der unterschiedliche Geruchsbestandteile des Tabaks und der Deckblätter hervorhebt bzw. betont. Ähnlich der Einzigartigkeit jeder Blume ist auch das Bouquet einer Zigarre einzigartig. Erfahrene Tabakmischer experimentieren mit verschiedenen Tabaksorten, um die ideale Mischung verschiedener Tabake herauszufinden. Das Gesamtkonzept der Zigarre vereint hierbei verschiedene Dinge wie die Einlage sowie das Um- und Deckblatt. Natürlich wird auch die Qualität des Tabaks von verschiedenen Faktoren beeinflusst, die durch den Anbau und den Reifeprozess entstehen. Ähnlich wie bei einem Wein entsteht in jedem Jahr des Tabakanbaus ein ganz charakteristisches Aroma, das zu einem anderen Zeitpunkt nicht mehr wahrnehmbar ist. Natürlich beeinflusst dieses Aroma auch den Kaltgeruch einer Zigarre wesentlich.

 

Der Kaltgeruch im Laufe der Zeit

 

Natürlich lässt der Kaltgeruch einer Zigarre nicht zwangsläufig auf den Geschmack des Tabaks beim Rauchen schließen. Allerdings ist jedoch eine gewisse Vorfreude entstehen. Allerdings ist es natürlich so, dass das Bouquet einer Zigarre im Laufe der Zeit etwas verblasst. Aus diesem Grunde hat die Intensität des Kaltgeruchs nicht unbedingt etwas mit der eigentlichen Stärke des sogenannten Long- oder auch Shortfillers zu tun. Das Bouquet ist am Anfang am intensivsten, wenn die Zigarren noch frisch sind. Im Laufe des Reifeprozesses verfliegt es allerdings. Dies heißt aber nicht, dass der Geschmack hochwertiger Zigarren während einer längeren Lagerung ebenfalls verfliegt. Ganz im Gegenteil. Auch eine Zigarre, die nach und nach ihr Bouquet verloren hat, kann durchaus sehr aromatisch schmecken, was auch meistens der Fall ist. Lediglich durch eine unsachgemäße Lagerung können sowohl Bouquet als auch Rauchgeschmack Schaden nehmen bzw. sehr schnell nachlassen. Die richtige Lagerung, beispielsweise in einem Humidor, kann wesentlich zur Erhaltung sowohl des Bouquets als auch des Geschmacks über längere Zeit beitragen.