Was ist ein Bofetón?

Bofetón heißt auf Spanisch Ohrfeige. Weshalb dieses Schmuck- und Schutzelement einer Zigarrenkiste diesen Namen trägt, mag mit seiner Position in der Zigarrenkiste zu tun haben: Der Bofetón kommt in der Zigarrenkiste unterhalb der Zigarren zum Liegen und umschließt diese. Öffnet man die Zigarrenkiste, fällt der Blick zunächst auf den Bofetón, der sich wie ein Buch öffnen lässt. Häufig werden die zwei Seiten des Bofetóns durch einen Aufkleber zusammengehalten.

Das Zierde-System einer Zigarrenkiste

Der Bofetón ist Teil eines Systems, das die Schmuck- und Schutzelemente einer Zigarrenkiste ausmacht. Neben dem Bofetón gibt es die Cubierta, eine außen auf der Oberseite der Kiste angebrachte Papierschicht. Ebenfalls außen an der Kiste befinden sich die Filetes, die die Kanten und Ecken der Kiste umschließen. Häufig sind sie symmetrisch gemustert in Motiven der Marke oder stilisierten Abbildungen von Zigarrenblättern.

 

Außer dem Bofetón, der Cubierta und den Filetes, wird eine Zigarrenkiste auf der längeren Seite von einem Larguero und auf der kürzeren Seite von einem Costero geziert. Zusätzlich gibt es noch die Papelera, eine Art Versiegelung, die die Öffnung der Kiste, häufig ein verschiebbares Element, an den oberen Außenkanten fixiert und ziert. Dieselbe Funktion übernimmt an der vorderen Kante der Tapaclavo, ein Aufkleber mit Siegelfunktion.

Die Vista

Besonders prächtig und aufwändig gestaltet ist die Vista, die sich auf der Innenseite des Deckels der Zigarrenkiste befindet. Die Vista, was so viel wie Ansicht heißt, ist gewissermaßen der prächtige Eingangsbereich der Zigarrenkiste und vergleichbar mit dem Foyer einer Villa. Häufig zieren Ansichten des Herkunftsortes der Zigarren die Vista. Nicht selten kann man hier allerdings auch Portraits der Familienoberhäupter bekannter Zigarrenherstellerfamilien sehen.