Was ist ein Ligador?

Weniger bekannt als der Torcedor, der Zigarrenroller, ist der Ligador, dessen Aufgabe aber nicht weniger verantwortungsvoll ist.

Die Aufgabe des Ligadors

In der Zigarrenmanufaktur hat der Ligador nämlich die Aufgabe die verschiedenen Tabakblätter für die zu fertigenden Vitolas (S. Vitola) zusammenzustellen und dem Torcedor zur Weiterverarbeitung vorzulegen. Vorher muss er die passenden Tabakblätter aus den vorsortierten Blättern auslesen. Dabei unterscheidet er zwischen ihren späteren drei Hauptfunktionen Einlage, Umblatt und Deckblatt.

Die richtige Komposition

Die gelungene Komposition der jeweiligen Tabakelemente, bestehend aus Einlage, Umblatt und Deckblatt ist unerlässlich für ein einwandfreies Endprodukt. Eine Premiumzigarre, wie das Endprodukt in diesem Fall heißt, zeichnet sich zunächst durch ein gutes Brandverhalten aus. Auch das Zugverhalten sollte keinen Grund zur Beanstandung geben.

Stimmt die Mischung der einzelnen Zigarrenelemente nicht, gelingt es auch dem besten Torcedor nicht,  eine gute Zigarre zu rollen. Bevor der Ligador die jeweiligen Tabakblätter zur Weiterverarbeitung vorlegen kann, muss er insbesondere ihre Konsistenz prüfen. Es gilt also die Dicke der Blätter in Augenschein zu nehmen und abzuwägen, welche Blätter sich wie zu einer Zigarre rollen ließen. Darüber hinaus müssen Blätter mit zu dicker Aderung aussortiert werden.

Gute und erfahrene Augen

Beim Sortieren stellt sich dann die Frage, welche Tabakblätter technisch und geschmacklich am besten zusammenpassen. Um solche Entscheidungen zu treffen, bedarf es guter und vor allem sehr erfahrener Augen.

El Ligador, der Zigarrenverbinder

Der Begriff Ligador geht auf das spanische Verb „ligar“ zurück, was so viel heißt wie binden. Die Aufgabe des Ligadors ist somit vergleichbar mit der des Buchbinders, der dafür sorgen muss, dass die einzelnen Bestandteile eines Buchbandes richtig ineinander greifen und zum Schluss korrekt gebunden sind.

 

starkezigarren.de