Was sind Seco Blätter?

Seco Blätter sind jene Tabakblätter, die aus dem mittleren Bereich der Tabakpflanze stammen. Sie stellen somit also praktisch das Herz der Pflanze dar und zeichnen sich durch ihre helle Färbung und den milden Geschmack aus. Ihre Reifezeit beträgt rund 18 Monate. Dann werden sie auf der Tabakplantage geerntet. Das Gegenstück zu den Seco Blättern wird durch die Volado und die Ligero Blätter gebildet. Die Volado stammen demnach vom Fuß der Pflanze und erhalten im Verlauf des Wachstumsprozesses die geringste Sonneneinstrahlung. Die Ligero Blätter hingegen befinden sich in der Pflanzenkrone und profitieren von der höchsten Sonneneinstrahlung.

Besonderheit von Seco Blättern

Die Seco Blätter aus dem Pflanzenherz sind wie bereits erwähnt besonders mild und hell gefärbt. Außerdem gelten sie allgemein als groß und weisen eine „haarige“ Struktur auf. Bei den Haaren handelt es sich allerdings vielmehr um die Pflanzendrüsen, die für die Ausscheidung einer Substanz verantwortlich sind, die sich auf der Blattoberfläche als Schicht absetzt. Aus dieser Schicht entwickelt sich dann ein ätherisches Öl, das sich vermehrt auf dem Seco Blatt finden lässt. Dieses Öl wiederrum ist verantwortlich für die Aromaentwicklung - also den Geschmack der Zigarre. Die Seco Blätter sind demnach also nicht nur das Herz der Tabakpflanze, sie sind außerdem entscheidend für die Aromaentwicklung der Zigarre selbst.

Seco Blätter als Einlage

Aufgrund ihrer hohen Stabilität und der Dicke werden Seco Blätter vornehmlich als Zigarren Einlage verwendet. Da die Blätter zwar aromatisch aber eher mild im Geschmack sind, neigen viele Hersteller dazu, die Blätter gemeinsam mit einem kräftigeren Tabak zu verarbeiten. So wird eine perfekte Kombination aus einem milden aber auch starken Aroma erzielt. Genau das, was sich die meisten Zigarren Raucher wünschen. Oft stammen Zigarren, die auf diese Tabak Kombination vertrauen, aus traditionellen Anbaugebieten wie der Dominikanischen Republik oder auch aus 

starkezigarren.de