Was sind Tercios?

Tercios heißen die rechteckigen Ballen, in denen die Tabakblätter vor der Weiterverarbeitung zu Zigarren gelagert werden. Die Tabakblätter werden hierzu gepresst und in die Blätter der Königspalme gewickelt. In manchen Fällen kommen auch Bananenblätter zum Einsatz. Genau wie die Blätter der Königspalme verhalten sie sich weitgehend neutral gegenüber dem Tabak.

Jahrelange Lagerung

In den Tercios kann der Tabak reifen. Im Verlauf der Reifeprozesse werden unerwünschte Stoffe wie Ammoniak abgebaut, während sich Aromen entwickeln und verfeinern können. Innerhalb der Tercios herrscht eine gleichbleibende Feuchtigkeit, die ideale Reifebedingungen garantiert. Die Tercios lagern in großen Hallen oder Schuppen, wo sie regelmäßig geprüft und getestet werden, um Schädlingsbefall und Verrottung zu vermeiden und um den Reifegrad festzustellen.

Die Tabakblätter können mehrere Jahre in den Tercios lagern, bis sie schließlich zu Zigarren verarbeitet werden. Ähnlich wie bei ausbaufähigen Weinen, verfeinern die Tabake im Laufe der Zeit die Struktur ihrer Aromen und entwickeln ein angenehmeres, komplexeres Geschmacksspektrum. Die Lagerfähigkeit von Tabaken hängt von der Sorte und von der Position des Blatts an der Pflanze ab. So eignen sich die oberen Blätter einer Tabakpflanze, ligero genannt,  besser zu Lagerung als die spärlich strukturierten Volado Blätter vom unteren Teil der Pflanze.

Lagerung in Tercios als Qualitätsmerkmal

Da die Lagerung in Tercios so wichtig für die Entwicklung von komplexen Aromen und idealem Abbrennverhalten ist und daher ein wichtiges Qualitätsmerkmal darstellt, wird sie bei Premiumzigarren häufig zusätzlich angegeben. Ähnlich wie die Lagerung von Weinen in Barriquefässern, die häufig auf Weinflaschen Erwähnung findet, bzw. durch feststehende Begriffe wie Reserva oder Crianza hervorgehoben wird.

starkezigarren.de