Wofür steht Mecanizado?

Wofür steht Mecanizado?


Zigarren sind ein Synonym für einen gepflegten Lifestyle, Stil und Charakter. Der Kenner nimmt sich Zeit, um Stress und Hektik des Tages abzustreifen und das gute Aroma des Tabaks zu genießen. Waren Zigarren früher ausschließlich per Hand erzeugte Tabakwaren, sind heute längst auch maschinell erzeugte Produkte auf dem Markt. Diese werden Mecanizadogenannt. Der spanische Begriff grenzt diese Zigarren von den handwerklich gefertigten Zigarren durch den Torcedor, den Tabakroller, ab. Sie werden totalmente a mano genannt, was auf Spanisch "ausschließlich von Hand gefertigt" bedeutet. Es liegt auf der Hand, dass diese aufgrund der aufwendigeren Produktion und der hochwertigeren Qualität teurer als Mecanizados sind. Man kann MecanizadoZigarren meist daran erkennen, dass sie keine Kappe am Mundstück, dem sogenannten Zigarrenkopf, besitzen. Falls doch, unterscheidet sich der Zigarrenkopf durch seine konisch zulaufende Form. Ein entscheidender Punkt ist jedoch die Einlage, das Herz der Zigarre. Sie besteht bei mecanizadoproduzierten Zigarren oftmals aus Bruchtabak. Bei handgefertigten Premiumzigarren ist es hingegen eine Einlage aus langen Tabakblättern. Ihre Länge und Qualität sorgen für die Dauer des Tabakgenusses und für das intensive Aroma.
 

Mecanizado - Zigarren auf Knopfdruck


Die Mecanizado-Herstellung ist nicht neu. Bereits vor über 90 Jahren entstanden erste Maschinen, um die Produktion aufgrund der gestiegenen Verkaufszahlen zu vergrößern und den Preis zu regulieren. Denn Qualität hat seine Zeit! Während ein geübter Zigarrendreher bei dem arbeitsintensiven Prozedere etwa 30 Zigarren pro Stunde rollt, schaffen Maschinen heute in der Minute bis zu 200 Stück! Nicht nur die Großproduktion spielt bei den Herstellern eine Rolle, gewährleistet wird durch diese Methode eine stets gleiche Qualität. Bei diesen Zigarren werden maschinell die härteren Mittelrippen entfernt, die Blattreste getrocknet und mit dem Umblatt und am Schluss mit dem Deckblatt maschinell gewickelt und verklebt. Das Deckblatt wird zuvor aus den feuchten Blättern gestanzt und nicht filigran geschnitten. Für die individuelle Form wird die Zigarre letztendlich maschinell gepresst.

Mecanizadoerkannt man meist

 

·         am rauchfertigen, kappenlosen Mundstück

·         am spitz zulaufenden Zigarrenkopf

·         an der Füllung aus Bruchtabak