Nicaraguanische Zigarren kann man als...

Zigarren Nicaragua

Nicaraguanische Zigarren kann man als hochwertige Tabakware mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis einstufen. Zigarren aus Nicaragua sind preislich tatsächlich oft unschlagbar. Aber das ist noch lange nicht alles. Nicaragua ist zum Zigarrenland Nummer 1 aufgestiegen. Selbst dominikanische Hersteller suchen heute den Weg nach Estelí, dem neuen Zigarrenzentrum der Welt. Nachdem die honduranische Regierung in den letzten Jahren die Grenze für den Mindestlohn um 70% angehoben hat, ist heute noch vorteilhafter in Nicaragua Zigarren herstellen zu lassen. Nirgendwo anders in der Welt sind die Bedingungen für Hersteller derzeit so gut. Einziger Nachteil: Es fehlt mittlerweile an qualifiziertem Personal.

In dem mittelamerikanischen Land haben sich mittlerweile große Namen etabliert. Plasencia gilt mit etwa 6.000 Mitarbeitern als größte Produktionsstätte der Welt. Dort werden Rocky Patel Zigarren, Alec Bradley Zigarren und viele andere Marken produziert. Daneben gibt es großartige unabhängige Hersteller wie Victor Calvo oder Noel Rojas. Der Exilkubaner ist im Jahr 2022 mit seiner Manufaktur in den alten Kinopalast von Estelí gezogen und macht dort seine eigenen Zigarren. Spannend sind zudem Marken wie Crowned Heads oder Dunbarton. Gegen Riesen wie AJ Fernandez, Perdomo, Drew Estate oder My Father wirken sie noch neu und unerfahren. Tatsächlich ist Estelí wie eine große Zigarrenfamilie zu verstehen, bei der fast jede große Manufaktur der anderen beim Abarbeiten von Aufträgen hilft.

Die Geschichte nicaraguanischer Zigarren

Hauptanbaugebiet in Nicaragua ist das Jalapa-Tal an der Grenze zu Honduras. Ganz in der Nähe, hat sich Nicaraguas drittgrößte Stadt, Estelí, zur Zigarrenmetropole Mittelamerikas entwickelt. Hier wird mittlerweile so viel Tabak angebaut, dass Land teuer und Flächen rar geworden sind. Hersteller wie Victor Calvo haben in den letzten Jahren daher neue Gebiete wie San Isidro, Matagalpa, erschlossen. Bekannt für den Tabakanbau ist zudem Condega. Sogar auf der Vulkaninsel Ometepe wird ein wenig Tabak angebaut. So heißt die größte Insel des Nicaragua Sees im Süden des mittelamerikanischen Landes.

Dass die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes immer von der Politik abhängt, hat sich auch hier in den letzten Jahrzehnten mehrfach gezeigt. Nicht immer ging es den Zigarrenproduzenten so gut. Da in Nicaragua sehr niedrige Lohnkosten anfallen und Honduras kriselt, hat sich das mittelamerikanische Land zum neuen Stern am Himmel des Tabakanbaus entwickelt. Nicht selten sind es auch hier Exilkubaner, die kleine und große Marken geschaffen haben. Einige produzieren in Nicaragua und in Honduras. Das war nicht immer so, denn Ende der 70er-Jahre lag die Zigarrenproduktion nach dem Bürgerkrieg praktisch flach.

In den Folgejahren kämpften die rechtsgerichteten Contras gegen die sandinistische Regierung und so war an eine schnelle Auferstehung nicht zu denken. Tabakfelder lagen brach, Manufakturen waren zerstört und viele Menschen mussten vor den Unruhen fliehen. Zum Glück geht es seit den 90er-Jahren wieder steil bergauf und heute beglückt uns das Land regelmäßig mit tollen Neuerscheinungen, die Sie selbstverständlich hier in unserem Zigarren Shop alle bestellen können. Gerne führen wir in unserem Laden in Berlin eine ausführliche und aktuelle Beratung zu Zigarren aus Nicaragua durch, denn in dem Markt steckt viel Bewegung!

Zigarren

Was andere Kunden sagen