Barrel Aged Zigarren

Barrel Aged Zigarren im Test

Perdomo hat damit begonnen. Andere Zigarrenhersteller folgten dem Trend Barrel Aged Zigarren. Immer mehr Produzenten bringen seit 2016 fassgelagerte Zigarren auf den Markt. Zum Teil sollen die Zigarren im Eichenfass lagern. Normalerweise reifen die Tabakblätter eine Zeit lang in Eichenfässern.

Was aber bringt die Lagerung der Tabake in Fässern? Schmecken Barrel Aged Zigarren besser? Ist der Geschmack komplexer, ausgewogener? Ist die geschmackliche Entwicklung interessanter als bei anderen Zigarren? Fragen, denen wir von StarkeZigarren auf die Spur kommen wollen.

Perdomo Double Aged 12 Years Vintage Cigars

Perdomo Double Aged 12 Years Vintage Cigars

Schmecken Barrel Aged Zigarren besser?

Um diese Frage beantworten zu können, probieren wir die besten Barrel Aged Zigarren, die derzeit auf dem Weltmarkt sind. Allen voran sind das die Perdomo Barrel Aged 12 Years Vintage Zigarren. Deren Tabake lagern 12 Jahre ab, bevor sie zur Zigarre verarbeitet werden.

Daneben gibt es fassgelagerte Zigarren aus dem Hause VegaFina. Mit auf den Zug aufgesprungen ist zudem die Marke Camacho, hinter der Davidoff steckt. Wer macht derzeit die besten Zigarren? Perdomo, VegaFina oder Camacho?

Perdomo Barrel Aged 12 Years Vintage Zigarren

Perdomo Barrel Aged 12 Years Vintage Zigarren gibt es in drei Ausführungen. Man kann die fassgelagerten Zigarren mit hellem Connecticut Deckblatt, mit Sun Grown und Maduro Deckblatt kaufen. Jede Deckblattvariante lässt sich in verschiedenen Formaten kaufen. Das auffälligste Format heißt Salomón.

VegaFina Barrel Aged Zigarren

VegaFina Barrel Aged Zigarren haben einen Nachteil: Sie kommen bisher nur in kleinen Mengen nach Deutschland. Nach ein paar Monaten sind sie ausverkauft. Berühmt geworden sind sie durch die Rum Barrel Aged Variante, die zum ersten Mal im Jahr 2017 erschienen ist. Dabei handelte es sich um eine schöne Doppelfigurado, die auch gut schmeckte.

Camacho Hard Charger & Co.

Die schön gestaltete Camacho Hard Charger beginnt vollmundig, mittelkräftig und ausgewogen. Die Aromen sind dicht verwoben, stechen aber in keinster Weise durch Besonderheiten heraus. Noch im ersten Drittel zeigt sich jedoch die Klasse der Zigarre. Vor allem wie weich die vielfältigen Aromen miteinander verschmelzen, ist bemerkenswert.

Nuancen von Karamell, Salz und Vanille runden den Blend perfekt ab. Im zweiten Drittel kommen angenehme Schoko-Aromen zum Vorschein. Diese lassen später wieder nach und die Zigarre wird würziger und kraftvoller. StarkeZigarren empfiehlt an dieser Stelle die Camacho American Barrel Aged Zigarren im Toro Format.

Barrel Aged Zigarren von Camacho

Barrel Aged Zigarren von Camacho

Fazit zu fassgelagerten Zigarren

Barrel Aged Zigarren sind derzeit noch kein großes Thema in der Zigarrenwelt. Enttäuschungen gab es bei den bisherigen Varianten noch keine. Der Kauf lohnt sich zu besonderen Anlässen. Vor allem dann, wenn man eine Zigarre ganz bewusst genießt. Insgesamt sind fassgelagerte Zigarren etwas teurer als normale Zigarren. Da Sie unglaublich viele andere gute Longfiller kaufen können, gibt es eigentlich keinen Grund, unbedingt auf Barrel Aged Zigarren zurückzugreifen.

Categories: Zigarren