AVO Syncro Fogata

Die besten Zigarren der Messe – Tag 1 auf der Intertabac 2017

Dieses Jahr haben wir von StarkeZigarren ein klares Messeziel vor Augen: Wir möchten die beste Zigarre der Intertabac 2017 küren. Messetag 1 startet daher sofort mit der Suche. Hier auf unserem Zigarren Blog werden wir in den nächsten Tagen und Wochen berichten, wie weitergeht.

Wir starten bei Villiger, wo wir mit schönen Limitadas (limitierte Zigarren) überrascht werden. Allen voran bietet VegaFina drei edle limitierte Editionen an. Zudem gibt es eine Limited Edition von Villiger 1888 und der Marke La Meridiana…

Auf der Suche nach der besten Zigarre der Messe

VegaFina Fortaleza Stalk Cut getestet

Bei der limitierten VegaFina Fortaleza Stalk Cut ist das Deckblatt über den vorderen Teil der Zigarre gerollt. Man zündet also direkt das Deckblatt an. Diese Besonderheit ist auf der roten Banderole auf Spanisch vermerkt: „Cuando la planta de tabaco se corta a la allura de la base y se cuelga al tallo hasta su completa curación“.

Vega Fina Fortaleza Stalk Cut

Vega Fina Fortaleza Stalk Cut

Auffallend ist der gute Zug und damit verbunden ein schönes Rauchvolumen. Der Longfiller schmeckt cremig mit feinen Aromen von Kakao, Holz und Gewürzen. Der Rauch fühlt sich weich an. Die Kraft liegt im mittleren Teil. Vollmundig und rund beschreibt den Geschmack sehr gut.

Man erkennt hier mit leicht ansteigender Stärke richtig schön ehrlichen Tabakgeschmack. Die Cremigkeit bleibt vorhanden, wenn man die VegaFina Fortaleza Stalk Cut langsam genießt. Im zweiten Drittel tauchen plötzlich feine Mandelaromen auf. In der Mitte wird die Zigarre wieder etwas milder. Es treten nussige Noten, Holz und cremige Sahne auf, die sehr gut zu Champagner als Begleitgetränk passen.

Flor de Copan Special Edition

Drei Tage lang suchen wir auf der Intertabac nach der besten Zigarre der Messe 2017. Eine Zigarre, die ganz vorne landen könnte, ist die Flor de Copan Special Edition. Zum Glück erhalten wir nach längerem Betteln doch zwei Zigarren zum Testen.

Flor de Copan Special Edition

Flor de Copan Special Edition

Der erste Eindruck nach dem Anzünden ist von einer schönen Würze geprägt. Bald wird die Flor de Copan Special Edition am Gaumen weicher und runder. Die typische Cremigkeit der Serie ist vorhanden und macht das Raucherlebnis geschmacklich sehr rund. Im Vergleich zur klassischen Serie hat man hier etwas mehr Würze. Zug- und Abbrand sind perfekt.

Wenn man die Flor de Copan Special Edition ganz langsam raucht, schmeckt sie unglaublich fein, weich und facettenreich! Typische Aromen sind Holz, Kakao und Gewürze wie eine Spur Pfeffer. Ein Hauch von Kaffee ist ebenfalls mit von der Partie. Aromatische Entwicklung und Vielschichtigkeit sind großartig!

Arturo Fuente Opus X 20 Years Celebration und Arturo Fuente Destino al Siglo

Am Kohhase-Messestand entdecken wir zwei der exklusivsten Zigarren der Messe 2017: Bei beiden handelt es sich um Arturo Fuente Zigarren. Diese haben mittlerweile 52% des US-amerikanischen Marktes erobert und stehen damit an der Spitze!

Das exklusivste Produkt des Hauses heißt Arturo Fuente Opus X 20 Years Celebration. Hiervon gibt es vier Formate. Diese heißen „Father & Son“ (Corona Gorda), „Believe“ (Robusto), Power of a Dream (Pyramid) und „God`s Whisper“ (Figurado). Von den letzten beiden Formaten kommen jeweils nur 20 Kisten nach Deutschland.

Arturo Fuente Opus X 20 Years Celebration

Arturo Fuente Opus X 20 Years Celebration

Ganz kleine Mengen sind es auch bei den Arturo Fuente Destino al Siglo. Diese Zigarren können wir leider noch nicht testen, da sie erst später nach Deutschland kommen werden. Jedenfalls sollen sie kraftvoll und komplex sein. Die Verpackung erinnert an ein Buch und ist sehr edel, so das man Arturo Fuente Destino al Siglo Zigarren eigentlich nur komplett als Kiste kaufen sollte!

Der Spaß hat natürlich seinen Preis!

Neue Zigarren von My Father Cigars

Letztes Jahr haben wir von StarkeZigarren an diesem Messestand die beste Zigarre des Jahres gefunden. Die Tatuaje Cojonu 2003 begeistert uns und unsere Kunden in Berlin und ganz Deutschland bis heute.

Daher kommen wir mit großen Erwartungen an den Messestand von My Father Cigars. Zunächst lassen wir uns beraten, um dann schnell die Frage zu stellen: Was ist für dich dieses Jahr die beste Zigarre, die man bei dir kaufen kann?

My Father Zigarren laufen in den USA so gut, dass man im Jahr 2017 US-amerikanische Fachhändler auf eine Luxusyacht auf die Bahamas eingeladen hat. 800 Tonnen Tabak konnte man 2017 aus den Trockenschuppen in Nicaragua abziehen.

My Fahter La Opulencia

My Fahter La Opulencia

My Fahter La Opulencia

My Fahter La Opulencia Zigarren sind die ersten, die Jorge einfallen. Ein dunkles San Andrés Deckblatt aus Mexiko zusammen mit nicaraguanischen Tabaken kennzeichnen diese schönen Longfiller. Von großer Erwartung geprägt, zünden wir uns die dunkelbraunen Zigarren an!

Wir werden nicht enttäuscht: Das boxpressed Format überzeugt anfangs mit einer exotischen Aromatik. Bitterschokolade, Erde und ein Hauch Nuss machen die My Fahter La Opulencia anfangs aus. Wir würden den Geschmack als „außergewöhnlich“ beschreiben.

In mittelkräftiger Form erscheinen brotige Aromen, sanfte Spuren von Pfeffer. Die Kraft zieht an und geht im mittleren Drittel phasenweise fast schon an ein Maximum. Im letzten Drittel zeigen sich bei voller Kraft intensive Mokka-Aromen, Schwarzer Pfeffer und Bitterschokolade.

Fazit: Die My Fahter La Opulencia ist optisch ein Leckerbissen. Allerdings sollten sich nur Liebhaber kraftvoller Zigarren an diesen Longfiller heranwagen!

Tatuaje Gran Cojonu Reserva

Die Tatuaje Gran Cojonu Reserva ist die zweite Zigarre, die unsere Aufmerksamkeit bei My Father Cigars erregt. Das große Format trägt eine Bauchbinde, die auffällt. Auf der Bauchbinde befindet sich das neue Logo von Pete Johnson. Pete Johnson ist der Inhaber der legendären Tatuaje Zigarren.

Tatuaje Gran Cojonu Reserva

Tatuaje Gran Cojonu Reserva

Die neue Bauchbinde kam durch einen Rechtsstreit zustande. Der Hersteller stritt sich in den USA vor Gericht mit Altadis. Diese hatten ein ähnliches Logo für ihre dominikanische Montecristo Marke. Neben der neuen Bauchbinde ist das Deckblatt bemerkenswert. Hierbei handelt es sich um ein Connecticut Broadleaf aus Pennsylvania in den USA.

Geschmacklich offenbart die Tatuaje Gran Cojonu Reserva mittelkräftige Aromen die an Mandeln, Walnuss und Zuckerrohrmelasse erinnern. Im zweiten Drittel treten nussige Aromen auf. Dazu mischen sich fruchtige und frische Aromen. Man merkt hier schnell, dass die Reserva ganz anders schmeckt als die klassische Tatuaje Gran Cojonu.

Im letzten Drittel zieht die Kraft leicht an und es kommen mehr Gewürze zum Vorschein. Eine frische Schärfe taucht auf, die uns an Chili erinnert. Ansonsten sind Kakao und Fruchtnuancen im Aromenmix mit dabei.

Fazit: Die Tatuaje Gran Cojonu Reserva beginnt verhalten, zeigt aber eine schöne Aromenvielfalt auf mittelkräftigem Niveau. Zum Ende hin wird sie geschmacklich immer interessanter!

Wir von StarkeZigarren werden die Gran Cojonu Reserva nochmal nach der Messe testen. Jetzt freuen wir uns erst einmal auf den zweiten Messetag!

Categories: Neuigkeiten