Kubanische Zigarren Ausverkauf

Was ist mit kubanischen Zigarren los?

Kubanische Zigarren – fast alles ausverkauft! Und der Importeur verspricht keine Besserung. Was ist mit kubanischen Zigarren los? Warum steht es derzeit so schlecht um Havannas? Wer sich die Verfügbarkeit in den deutschen Online Shops ansieht, sieht fast nur ROT. Sehr viele kubanische Artikel stehen auf „ausverkauft“.

Besonders hart hat es die kubanische Vorzeigemarke erwischt. Cohiba Zigarren sind nach wie vor begehrt aber selten zu kaufen. Wir von StarkeZigarren haben in den letzten Jahren nur eine Cohiba Behike Kiste in Berlin zu Gesicht bekommen. Umso exklusiver, desto seltener sind die Havannas geworden.

Liegt es am Importeur oder an Corona?

Ist die Lage nur in Deutschland so schlecht? Wir haben zu Corona-Zeiten Zigarrengeschäfte in Peru und in Spanien besucht. In Lima sah die Lage im Winter 2020 noch ganz gut aus. In Spanien ist die Auswahl bei einigen Händlern ebenfalls besser als in Deutschland. Allerdings war auch dort viel ausverkauft und die Verkäufer meinten, es komme zu wenig nach.

So liegt es nicht an den Importeuren, sondern an Corona? Eine Zeit lang ging das Gerücht um, dass wegen der Pandemie angeblich weniger Zigarren auf Kuba gerollt werden. Dies hat uns der deutsche Importeur bei einem Telefonat bestätigt. So waren Manufakturen zeitweise geschlossen oder arbeiteten mit weniger Belegschaft. Abstände zwischen den Rollerinnen mussten vergrößert werden. Und natürlich gab es durch Corona-Infizierte Roller Ausfälle bei der Produktionsleistung.

Frisch gerollte Zigarren aus Kuba

Frisch gerollte Zigarren aus Kuba

Weniger Produktion und Unwetter

Kunden berichteten, dass die Lage zeitweise ziemlich tragisch war – und möglicherweise an eingigen Orten des Landes immer noch ist. Ein Kunde reist regelmäßig nach Havanna, da er mit einer Kubanerin verheiratet ist. Ein anderer hat gute Bekannte, die dort leben. Sie versuchen derzeit Kuba zu verlassen, da die Situation für sie zu kompliziert und anstrenged wurde.

Ein zweiter Faktor soll außerdem dafür gesorgt haben, dass es schlechter um diesjährige Tabakernten steht. Angeblich haben mehrere Unwetter zu unpassenden Zeiten das wichtigste Anbaugebiet Kubas heimgesucht. Wird in Pinar del Río viel Tabak vernichtet, so hat das natürlich Auswirkung auf Premium Marken wie Cohiba, Montecristo, Romeo y Julieta & Co.

Kubanische Zigarren Fazit

Sehen wir das Ende bei kubanischen Zigarren? Nein. Aber wir werden uns wohl auf schlechtere Verfügbarkeiten einstellen müssen. Man könnte meinen, dass ein ganzes Land wie Kuba immer Tabakreserven aufweisen sollte. Schließlich werden die besten Zigarren aus gut abgelagerten Tabaken gerollt. Begutachtet man die Boxing Dates der letzten Lieferungen, erkennt man jedoch, dass alles ziemlich jung ist, was nach Europa kommt.

Dazu kommt die immer größer werdende Nachfrage nach Havannas vor allem in Asien. Eine Havanna zu rauchen wird damit immer mehr zum exklusiven Genuss, besonders wenn es um die großen Marken oder die großen Formate aus Kuba geht. Kubanische Zigarren sollten wir heute also noch mehr zu schätzen wissen als noch vor einigen Jahren.

Categories: kubanische Zigarren