Als Frau Zigarre rauchen: Entgegen dem Klischee oder ganz normal?

Es ist ein tradiertes Klischee, dass Zigarren ein Genuss für Gentlemen sind. Damen sollen allenfalls ein Zigarillo vergönnt sein. Tatsächlich sind genussbewusste rauchende Ladys schon lange dabei, den Männern ihr angebliches Vorrecht auf die Zigarre streitig zu machen.

Rauchen als Männerdomäne

Ursprünglich galt es als gesellschaftlich unfein, dass Frauen rauchen. Der Aficionado des vorletzten Jahrhunderts legte sogar Wert darauf, seiner Begleitung keinerlei Duft einer Zigarre zuzumuten. Bei festlichen Gesellschaften zogen sich die Herren nach dem Dinner zum Rauchen ins Kaminzimmer zurück, für die Damen gab es Tee im Saal. Um später nicht nach Rauch zu riechen, zog sich der Mann von Welt eigens um und schlüpfte in eine spezielle Raucher - Jacke: den Smoking. Das Kleidungsstück hat seinen Namen behalten, seine Funktionen aber bekanntlich gewandelt. Heute rauchen Frauen selbstverständlich mit.

Berühmte Raucherinnen

Eine der ersten bewussten Aficionadas war die Schriftstellerin George Sand, die am Ende des 19. Jahrhunderts öffentlich Zigarre rauchte - und dazu gerne Männerkleidung trug. In den folgenden Jahrzehnten wurde der Zigarrengenuss für Frauen zum Ausdruck ihrer Gleichberechtigung. Die Frauenrechtlerin Luise Hoche rauchte ebenso gern wie die Gangsterbraut Bonnie Parker. Die bekannte Berliner Soziologin Jutta Almendinger rief einmal dazu auf, Frauen sollen das Zigarrerauchen lernen und sich zu den Männern setzen. Derlei Geschlechterkämpfe sind zum Glück vorbei. Heute bekennen sich Frauen wie die Pop-Ikone Madonna oder das Model Linda Evangelista ganz normal und ohne weitere Absichten zu guten Zigarren.

Wo Frauen Zigarre rauchen

Es gibt durchaus noch Raucherclubs und Lounges, in denen Frauen die Ausnahme bilden. Mögen die Aficionadas das bald ändern! In Berlin bestehen bereits seit Jahren Clubs, die insbesondere den rauchenden Damen eine Heimat geben wollen. Auch an anderen Orten bilden sich Treffpunkte für Zigarrenraucherinnen, die sich leicht im Internet finden lassen. Manch einer Genießerin mag es lieber sein, keine neugierigen männlichen Blicke auf sich zu ziehen. Aber heute muss keine Dame mehr befürchten, in einem Zigarrenclub als Exotin wahrgenommen zu werden. Mehr und mehr Frauen finden sich in den Einsteigerseminaren und greifen selbstverständlich in den Bars und Lounges zu ihren Lieblingsformaten. Die Normalität besiegt das Klischee.

Zigarren, die gerne von Frauen geraucht werden

 

Tipps für Einsteigerinnen

Wenn Sie sich als Frau für die Welt der Zigarren begeistern wollen, lassen Sie sich nicht von vornherein auf Zigarillos abdrängen. Freunden Sie sich ruhig gleich mit einer guten Zigarrensorte an. Für Anfänger beiderlei Geschlechts eignen sich beispielsweise die milderen Zigarren aus der Dominikanischen Republik in nicht zu großen, zylindrischen Formaten. Wenn Sie dem Rauchen einer Zigarre dann etwas abgewinnen können, wird sich Ihnen eine wunderbare Welt des Geschmacks erschließen und es gibt auch für Frauen keinen Grund, dann auf kräftige kubanische Zigarren zu verzichten.
 

Weitere Fachbeiträge zum Thema "Zigarre rauchen"

Zigarre rauchen - schädlicher als Zigarette?

Wie lange kann man eine Zigarre rauchen?

Zigarre rauchen - wie geht das?

 

 

zurück zum FAQ »

starkezigarren.de