Kann ich Tabak selber anbauen?

Tabak ist eine sehr anpassungsfähige Pflanze. Sie kann deshalb problemlos auch in unseren Breitengraden angebaut werden. Tatsächlich hat der Tabakanbau in Deutschland eine über 400 Jahre alte Tradition und findet heute noch in einigen Gebieten in der Pfalz und in Baden-Württemberg statt.

Tabak selber anbauen - eine gute Idee?

Wenn sie Tabak selber anbauen wollen, sollten Sie sich zuerst fragen, mit welchem Ziel Sie das tun. Soll am Ende ihre individuell gestaltete, hochwertige Zigaretten stehen, müsste man Ihnen abraten. Die Herstellung der fertigen Zigarre ist ein höchst komplizierter Vorgang mit über 100 Arbeitsschritten (siehe auch "Wie werden Tabakpflanzen angebaut und geerntet"). Erfahrene Tabakroller haben hierfür ihr Handwerk bis zum Meistergrad gelernt und arbeiten teilweise seit Generationen an der Vervollkommnung ihrer Kunst. Eine damit vergleichbare Zigarre wird man quasi als Hobby nicht herstellen können. Wollen Sie aber nur versuchen, ein paar schöne Tabakpflanzen im Garten zu haben oder kommt für sie auch ein experimentelles Tabakrauchen mit Pfeife oder als selbstgedrehte Zigarette infrage, probieren Sie es ruhig aus.

Tabak selber anbauen - wie geht das?

Beginnen Sie am besten mit der Vorzucht im eigenen Haus, wenn Sie Tabak selber anbauen wollen. Mitte März ist ein guter Zeitpunkt. Setzen Sie einige Samen in eine Schale mit Anzuchterde. Danach lassen Sie die Pflanzen 1 bis 2 Wochen keimen. Halten Sie die Schale mit einem Wasserzerstäuber stets etwas feucht. Sind die Pflänzchen höher als 1 cm und haben sie Blättchen ausgebildet, müssen sie in einzelne Blumentöpfe umgesetzt werden, die nach wie vor im Hause bleiben sollten.

Zigarren aus verschiedenen Anbaugebieten

 
Ab Mitte Mai können die weiter gewachsen Tabakpflanzen dann in den Garten ausgesetzt werden. Nach 6 bis 8 Wochen sollte ihr Tabak schon um die 30 cm hoch sein. Nach einiger Zeit entwickeln die Pflanzen ihre Blütenstände. Wollen Sie sich nur an der Pflanze erfreuen, müssen Sie nun das Jahr über nichts weiter tun. Wenn sie die Tabakblätter jedoch ernten und verwenden möchten, müssen Sie die Blüten abschneiden, damit die Pflanze ihre Energie auf die Blätter konzentriert. Je tiefer die Blätter stehen, umso geringer die Qualität. Deswegen lassen Sie die untersten Blätter an der Pflanze. Darüber werden die Blätter geerntet, wenn sie leicht gelbliche Ränder bekommen. Sie sind dann leicht zur Seite hin abzulösen.
 
Nach der Ernte fädeln Sie die Blätter auf einer Schnur mit genügend Abstand auf und lassen Sie sie an einem luftigen Ort einige Wochen trocknen. Danach können Sie mit Pfeife oder Zigarettenpapier versuchen, ob ihr grüner Daumen auch für Tabak taugt.
 

zurück zum FAQ »