Wie verhält man sich im Zigarrenclub oder bei Tastings?

Einen Zigarrenclub stellt man sich heute teilweise noch recht antiquiert vor: ausladende Ledermöbel, dunkle Holzwände, knarrendes Parkett und ältere Herren als Publikum. Dies ist natürlich ein Vorteil. Auch wenn es nach wie vor da und dort einen Zigarrenclub dieser Art geben mag, findet man heute doch eine breit gefächerte Auswahl an Clubs, Lounges und Rauchertreffpunkten an, die jedem Publikumsgeschmack gerecht werden können. Vielfach finden in diesen Örtlichkeiten auch Tastings statt.

Das richtige Zigarren-Tasting

Manch ein Zigarren-Tasting ähnelt eher einer Weinprobe. Dem Publikum werden von einem Club-Betreiber oder einem Händler verschiedene Zigarren zur Auswahl gereicht, die der Zigarrenliebhaber nach eigenem Gusto bewerten kann und anschließend natürlich kaufen soll. An einem solchen Abend können Sie wenig falsch machen. Wie Weinproben auch sind diese Veranstaltungen moderiert. Man wird Sie auf die besonderen Merkmale in puncto Fertigung und Geschmack der Zigarren hinweisen.
 
Im ursprünglichen Wort Sinne meint Zigarren-Tasting aber die professionelle Bewertung von Zigarren durch ein objektives Gremium, meist eine Jury eines Fachmagazins oder eines angesehenen Zigarrenclubs. Solche Bewertungen führen zu Kaufentscheidungen der Clubs und zu Empfehlungen für die Leser der entsprechenden Fachmagazine. Für Einsteiger kann eine solche Bewertung eine gute Orientierung bieten, wenn sich bei ihnen noch keine persönliche Lieblingszigarre herauskristallisiert hat. Sie gewinnen auch einen guten Überblick über das Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch erfahrene Kenner können durch ein veröffentlichtes Zigarren-Tasting erfahren, ob es Neuerscheinungen gibt, die ihrem Geschmack entsprechen. Natürlich sind solche Bewertungen ziemlich subjektiv und nicht selten unter den Aficinados umstritten. Häufen sich aber Empfehlungen eines bestimmten Produkts, sollte man ihnen ruhig einmal nachgehen.
 

Unsere Top 10 Zigarren-Empfehlungen:

 

Die Etikette im Zigarrenclub

Nicht jede Zigarrenlounge besitzt strenge Regeln. Wer in einem besonders exklusiven Kreis Mitglied ist, wird einen Verhaltenskodex zu Beginn seiner Mitgliedschaft ausgehändigt bekommen. Dort ist nachzulesen, ob beispielsweise ein Zwang zur Krawatte besteht und welchen regelmäßigen Anwesenheitspflichten sich die Mitglieder zu unterwerfen haben. Legerere Örtlichkeiten kennen solche Zwänge nicht. In aller Regel wird man im Zigarrenclub aber mit dem üblichen Verhalten in gehobener Gastronomie gut fahren. Da der Genuss einer Zigarre eine ruhige Atmosphäre voraussetzt, sollte ihre Tisch-Lautstärke gemäßigt sein. Auch Handy-Telefonate gelten unter Zigarrenliebhabern als Fauxpax. Nicht überall müssen die Herren einen Anzug tragen. Es schadet aber nirgends.
 

Unser Humidor ist jetzt auch online begehbar:

Begehbarer Humidor von StarkeZigarren in Berlin
 
Gepflegte Garderobe ist in jedem Fall ein Muss. Zigarrenkenner genießen gerne in Gesellschaft, bieten Sie also Ihrem gegenüber ruhig eine Zigarre aus ihrem Etui an. Reichen Sie dabei stets das ganze Etui herüber und überlassen Sie die Wahl Ihrem Gast. Das ist vollendete Höflichkeit. Seien Sie nicht überrascht, wenn erfahrene Raucher das Ende Ihrer Zigarre vor dem Entzünden in ein Glas Rum, Whiskey oder Portwein tunken. Dies ist erlaubt und weist Sie als besonderen Genießer aus!
 
Wenn Sie weitere Fragen zu Tastings von Zigarren oder Zigarrenclubs haben, wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter in Berlin.

zurück zum FAQ »

starkezigarren.de