Wie schneide ich eine Zigarre richtig an?

Zigarren richtig anschneidenEs gibt ebenso viele Meinungen darüber, wie man eine Zigarre fachmännisch anschneidet, wie es Werkzeuge dafür gibt. Zigarren des mittleren und unteren Preissegments wie Shortfiller besitzen oft bereits durch die industrielle Fertigung eine Kerbe am Kopfende. Bei hochpreisigen Varianten muss jedoch vor dem Genuss noch das Mundende angeschnitten werden. Während in Kuba meist der Kopf der Zigarre abgebissen wird, entscheidet man sich hierzulande eher für einen stilvolleren Schnitt. Ohnehin ist ein glatter Schnitt unverzichtbar, um einen optimalen Rauchgenuss zu erzielen. Hierfür stehen dem Aficionado verschiedene Cutter wie Flachschneider, Zigarrenbohrer (Rundcutter) und Zigarrenscheren aus unserem Sortiment zur Verfügung.

Schnitt vorbereiten

Ist erst einmal das Werkzeug nach den persönlichen Vorlieben ausgewählt, sollte man darauf achten, dass die Klinge sehr scharf ist und die Zigarre beim Anschnitt nicht unnötig strapaziert. Zudem hilft das Anfeuchten des Endes, das noch durch das Deckblatt verschlossen ist, dass dieses nicht beim Schnitt gebrochen wird.

Video: Zigarre anschneiden leicht gemacht

StarkeZigarren.de zeigt wie man ganz einfach Zigarren anschneidet (cutted).

Unterschiedliche Anwendung

Der klassische Flachschneider ist wie eine Guillotine aufgebaut. Er wird, entweder mit ein oder zwei Klingen ausgestattet, am Zigarrenkopf angesetzt, um so eine Scheibe abzutrennen. Dieser Cutter eignet sich vor allem bei kleineren Ringmaßen und spitz zulaufenden Formaten. Anders verhält es sich beim Zigarrenbohrer, auch Rundcutter genannt. Mit seiner runden Klinge wird ein Loch in den Kopf der Zigarre gestanzt.
 
Diese Methode ist für größere Ringmaße geeignet und besonders schonend für das Deckblatt. Mit der Zigarrenschere wird die Zigarre wie bei einem Zweiklingen-Cutter von zwei Seiten angeschnitten. Dieses sehr präzise Werkzeug eignet sich für alle Zigarrenformate.
 
Lesen Sie sich auch unsere Gebrauchsanweisung durch.

zurück zum FAQ »